Endlich Punkte am letzten Spieltag?

Der letzte Spieltag der bisher, für die SG Westerwald, erfolgslosen Saison fand am 8. Februar in Mainz statt. Leider musste das Team um Trainer Luis Gomez auf Marvin Sannert (Abwehr) und Niklas Ehlgen (Sturm) verzichten. Gomez selbst ersetzte, im Wechsel mit Leon Grützmacher, Sannert in der Abwehr. In der Offensive konnte munter rotiert werden.

Im ersten Spiel gegen den Aufstiegskandidat VfL Bad Kreuznach lag das SGW-Team schnell 0:4 in Rückstand. Gegen technisch starke Spieler hatten die Westerwälder ein ums andere Mal das Nachsehen. Zur Mitte der ersten Halbzeit wurde das Spiel hektischer. Immer wieder fiel die Kreuznacher Mannschaft durch unangenehme Fouls und andere Unsportlichkeiten auf. Das Schiedsrichter-Gespann schien das Spiel durch fehlendes Eingreifen aus der Hand zu geben. Vor der Pause beruhigten sich die Gemüter allerdings. So ging es mit einem 0:6 in die Halbzeit. Bei diesem Spielstand war der VfL sicher in die 3. Verbandsliga aufgestiegen. Mit diesem Wissen wurde die Partie in der zweiten Halbzeit deutlich ruhiger. Allerdings fielen vor allem zwei Spieler des VfL negativ durch mehrere Unsportlichkeiten auf, die seitens SGW aber souverän ignoriert wurden. Das Spiel endete auf sportlicher Ebene mit 11:0 für Bad Kreuznach.

 

 

vorne: Leon Grützmacher, hinten: Nils Pinhammer (grüne Trikots)

Das zweite Spiel des Tages besaß einen anderen Charakter. Gegen die TSG Kaiserslautern 3 sah man ein faires Spiel. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe. Die Westerwälder setzten immer wieder Akzente in der Offensive und standen defensiv stabil. Durch eine Unachtsamkeit in der Verteidigung gingen die Mannschaften jedoch mit einem 1:0 für Kaiserslautern in die Pause. Die letzte Halbzeit der Saison wurde im Gegensatz zur ersten sehenswert. Einige Minuten nach Wiederanpfiff gelang Dominik Seibert nach einer Spieleröffnung von Leon Grützmacher und Vorlage durch Nils Pinhammer der Ausgleich zum 1:1. Postwendend drehten die Kaiserslauterner auf und stellten auf 2:1. Unbeeindruckt dessen gelangen den Westerwäldern einige Chancen. Sinje Brec hätte ihre gute Leistung gleich zweimal belohnen können, doch der Kaiserslauterner Torwart stellte sich wie so oft dagegen. Der Ausgleich gelang Grützmacher nach Strafecke von Pinhammer mit einem beeindruckenden Rückhand-Schuss. Es sah somit nach Punkteteilung aus. Zwei Minuten vor Schluss erspielte sich die SGW jedoch eine weitere Strafecke. Pinhammer gab die Ecke rein auf Grützmacher. Die Abwehr des TSG, sowie auch deren Torwart konzentrierte sich auf den Passempfänger, niemand achtete auf den Eckenschützen Pinhammer. Grützmacher gab zurück zu Pinhammer, der den Ball konzentriert einschob. 3:2 für die SGW. Diesen Rückstand konnte Kaiserslautern nicht mehr aufholen und die Mannschaft um Luis Gomez gewann das letzte Spiel der Saison.

Die SG Westerwald beendet die Hallensaison 2019/20 der 4. Verbandsliga mit drei Punkten und einem Torverhältnis von 14:46 auf dem 5. Tabellenplatz.

 


Trotz deutlicher Leistungssteigerung – SGW auch am 3. Spieltag ohne Erfolg

 

Am 3. Spieltag der Saison 2019/2020 ging es für die SG Westerwald nach Bad Kreuznach. An diesem Tag musste Westerwald sowohl auf den verletzten Leon Grützmacher als auch auf Nils Pinhammer verzichten. Die Aufstellung wurde von Trainer Gomez wie folgt vorgenommen:

Tor: Ruben Beckers

Abwehr: Colin Setzke, Marvin Sannert

Mittelfeld: Niklas Ehlgen/ Luis Gomez

Sturm: Lorenz Buchal, Sinje Brec, Dominik Seibert

Im ersten Spiel ging es ins Rückspiel gegen den VFL Grünstadt.

In einem intensiv geführten und spannenden Spiel konnte Grünstadt durch individuell gut gestaltete Spielzüge zunächst auf 2:0 stellen. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit gelang es dem VFL diese durch spielerische Überlegenheit zu verwalten. In der 2. Halbzeit zeigte Westerwald aber eine tolle Reaktion auf den Rückstand und konnte durch eine robuste Defensive, aber auch durch immer neue Nadelstiche nach vorne Grünstadt weitestgehend zurückdrängen. Lorenz Buchal gelang nach Vorlage von M. Sannert der zwischenzeitliche Anschlusstreffer. Nachdem Grünstadt durch eine starke Kombination das 3:1 erzielte, konnte Niklas Ehlgen nach guter Einzelleistung das 3:2 markieren. Gegen Ende der Partie wurde Westerwald zunehmend stärker. Dennoch gelang es Grünstadt die Führung über die Zeit zu bringen und gewann somit 3:2.

R. Beckers

Im 2. Spiel empfing Westerwald mit Kaiserslautern einen der Favoriten der Gruppe. Durch spielerische Stärke, sowie durch die Möglichkeit gleich 5 frische Spieler aufs Feld schicken zu können, konnte Kaiserslautern in der 1. Halbzeit schnell auf 3:0 stellen. L. Buchal gelang kurz vor der Halbzeit durch ein sehenswertes Tor der 3:1 Anschlusstreffer. Im Verlauf der 2. Halbzeit konnte man erneut eine deutliche Leistungssteigerung der Westerwälder beobachten. Leider blieben hier viele, viele Torchancen ungenutzt. Kaiserslautern jedoch nutzte sich ergebende Chancen gnadenlos und gewann am Ende 7:1.

Das letzte Spiel der Saison findet für Westerwald am 8. Februar in Mainz statt.


SG Westerwald auch am 2. Spieltag sieglos

Gebhardshain – Am 1. Dezember 2019 fand der 2. Spieltag der 4. Verbandsliga im Hallenhockey für die SG Westerwald im heimischen Gebhardshain statt. Die Mannschaft konnte auf alle zuletzt noch fehlenden Spielern bauen und trat beide Spiele in voller Besetzung an. Torwart Ruben Beckers kehrte ins Tor zurück, die Abwehr wurde von Marvin Sannert und Colin Setzke besetzt, im Mittelfeld stand Leon Grützmacher. Im Sturm konnte Trainer Luis Gomez leicht rotieren lassen, hier standen ihm fünf Spieler zur Verfügung: Sinje Brec, Niklas Ehlgen, Nils Pinhammer, Dominik Seibert und Lorenz Buchal.

Das erste Spiel bestritten die Westerwälder gegen den Vfl Bad Kreuznach. In einem offenen Spiel übernahmen die Kreuznacher den Spielaufbau, konnten jedoch nicht von ihrem Ballbesitz profitieren. Die Mannschaft der SGW setzte immer wieder offensive Stiche und verteidigte in der ersten Hälfte konsequent. Zur Halbzeit jedoch gelang es den Kreuznachern ein 1:0 zu retten, welches in der zweiten Hälfte schnell auf 3:0 gestellt werden konnte. Dies überrumpelte die junge westerwälder Mannschaft etwas, doch nach dem 0:3 kehrte wieder etwas Stabilität ins Team und Stürmer Seibert konnte nach toller Vorlage von Grützmacher zum 1:3 verkürzen. Unbeirrt dessen fiel postwendend das 4:1 für Bad Kreuznach. Die insgesamt glücklos auftretende Mannschaft der SG Westerwald schaffte es jedoch einen Abwehrfehler auszunutzen, sodass Ehlgen kurz vor Schluss zum 2:4 Endstand traf.

Allgemein war in diesem Spiel für Westerwald deutlich mehr drin, es haperte jedoch immer wieder an der Chancenverwertung.

 

Colin Setzke (grünes Trikot)

Im zweiten Spiel des Tages war Schott Mainz der Gegner.

Hatte man sich hier aufgrund des engen Hinspiels auf einen deutlich offeneren Schlagabtausch gefreut, so wurde man enttäuscht. Mainz konnte durch kluge Spielzüge schnell auf 3:0 stellen. Nach einer schnellen Spieleröffnung von Marvin Sannert konnte Nils Pinhammer zwischenzeitlich den 1:3-Anschlusstreffer erzielen. In dieser Phase des Spiels war die Partie wieder offen und trotz des 4:1 der Mainzer konnte M. Sannert durch eine Strafecke den Anschluss auf 2:4 wiederherstellen. Gegen Ende der Partie übernahm Mainz aber zusehends die Kontrolle über das Spiel und konnte zwei weitere Tore hinterher schieben. Zeigte die SGW auch durch zwei weitere Anschlusstreffer (2x durch N. Ehlgen – 1x Strafecke, 1x nach Vorlage durch Sannert) noch den Willen, konnte man den überlegenen Mainzern nicht mehr viel entgegensetzen. Endstand 4:8 auch Sicht der Westerwälder.

 

Der nächste Spieltag findet am 15. Dezember in Bad Kreuznach statt.


Saisonauftakt mit Hindernissen für die Hockeymannschaft der SGW

Grünstadt – Die erste Mannschaft der westerwälder Hockeyabteilung machte sich am Samstag, den 16.11.19, auf den Weg nach Grünstadt, um den ersten Gegnern der Saison 2019/20 der 4. Verbandsliga entgegenzutreten. Dass dieser Spieltag nicht nach Plan laufen sollte, bahnte sich schon im Vorfeld an. Sowohl auf Stammtorwart Ruben Beckers, als auch auf die beiden erfahrenen Spieler Colin Setzke und Niklas Ehlgen mussten die sieben verbliebenen HockeyspielerInnen an diesem Samstagnachmittag verzichten. Neben den drei fehlenden Stammspielern musste die Mannschaft auch auf den Vereinsbus verzichten, was man erst am Samstagmorgen erfuhr. Es wurde also kurzfristig auf Privatautos umgestellt und nach zweieinhalbstündiger Fahrt erreichten alle Spieler die Grünstädter Sporthalle.

Spielertrainer Luis Gomez musste das ersatzgeschwächte Team umbauen. Leon Grützmacher wurde vom Mittelfeld in die Abwehr geordert. Dort spielte er neben Stammverteidiger Marvin Sannert. Stürmer Nils Pinhammer sprang im Mittelfeld ein und Gomez selbst stand in beiden Spielen im Tor. Im Sturm startete Dominik Seibert in seine zweite Saison. Unterstützt wurde er dabei von den beiden Debütanten Sinje Brec und Lorenz Buchal. Für die beiden 17-jährigen waren dies die ersten Meisterschaftsspiele. Weniger Spieler bedeutete natürlich auch eine tolle Gelegenheit für beide Neulinge für viel Einsatzzeit.

Der erste Gegner, Aufsteiger Schott Mainz, trat mit nur 6 Spielern an. Die Taktik der jungen Westerwald-Mannschaft stand früh fest: tief stehen und auf Konter lauern. Dies gelang zu großen Teilen gut, da die Mainzer Mannschaft zwar viel Ballbesitz hatte, jedoch vor dem Schusskreis an einer kompakten Abwehrreihe lange verzweifelte. Durch gutes Teamplay in der Defensive gelang es den Westerwäldern lange das 0:0 zu halten, doch durch eine Strafecke und einen Pfostenabpraller stellten die Mainzer noch vor der Pause auf 2:0. Davon ließen sich die Westerwälder nicht beirren. Nach starkem Aufbauspiel aus der Verteidigung heraus fand der Ball kurz vor der Pause Mittelmann Pinhammer, der eine Lücke im gegnerischen Abwehrblock ausmachte und im Schusskreis Seibert fand. Dieser verwertete den Pass im rechten Eck und erzielte das 1:2. Nach der Pause wurde es ein offener Schlagabtausch, der beinahe in einem Unentschieden geendet hätte. Doch Sekunden vor Schluss machte Mainz mit einer weiteren Strafecke den Endstand von 1:3 klar.

Das zweite Spiel gegen den heimischen TSV Grünstadt besaß einen ähnlichen Charakter. Der Gegner war allerdings mit zwölf Spielern in der Lage, bis zum Schluss frisch aufs Tor der Westerwälder zu drücken. Diese hielten in der ersten Halbzeit noch gut mit. Nach 0:2 Rückstand erzielte Marvin Sannert nach einer Strafecke von der rechten Seite mit einem platzierten Schuss in die linke Ecke das 1:2. In der zweiten Halbzeit fehlte es den Westerwäldern dann aber an Energie und Durchschlagskraft. Dies nutzten die Grünstädter geschickt aus und konnten bis zum Ende der Spielzeit auf 7:1 erhöhen.

Trotzdem war das vorhandene Potenzial der Mannschaft an diesem Spieltag deutlich zu erkennen.

 

Die nächsten beiden Spiele der SG Westerwald finden am 01.12.2019 im heimischen Gebhardshain statt

 

Bildquellen

  • 20191116_181017-1: Bildrechte beim Autor